Ein Blick hinter die Kulissen des Blogs

Ich wünsche allen Lesern des Blogs ein gesundes und erfolgreiches neues Jahr 2016. Die Zeit zwischen den Jahren ist für mich auch immer die Zeit für einen Rückblick und die Planung für das kommende Jahr. Vielleicht ist es für den einen oder anderen Leser dieses Blogs interessant, einmal hinter die Kulissen zu blicken und etwas mehr zu erfahren…

Was hat mir der Blog gebracht?

Einen Blog zu schreiben kostet selbstverständlich Zeit. Da kann man sich fragen, ob sich die investierte Zeit lohnt. Meine Gedanken dazu sind die Folgenden. Zunächst macht es mir Spaß zu schreiben und ich empfinde das Bloggen nicht als Arbeit, sondern als Freizeit. Oft setze ich mich abends hin, wenn die Kinder im Bett sind und schreibe noch einen Blog. Wenn ich diesen dann veröffentliche, dann freue ich mich immer etwas geschafft zu haben. Das macht mir viel mehr Spaß als auf der Couch vor dem Fernseher zu versacken. Das passiert mir aber natürlich auch manchmal :-). Dann gibt es aber auch andere Aspekte, warum sich das Bloggen für mich lohnt. Ich fasse mein Wissen für andere und für mich selbst zusammen. Lebenslanges Lernen ist für Ingenieure sehr wichtig, da man sonst in wenigen Jahren bereits hoffnungslos veraltet ist. Durch das Bloggen kann ich meine Gedanken strukturieren und Wissen archivieren. Ich selbst sehe erst oft beim Bloggen, ob ich ein Thema verstanden habe. Für mich ist das also eine gute Möglichkeit mein Wissen zu dokumentieren. Gerne stelle ich das Wissen online, damit andere auch davon profitieren können. Schon oft, konnte ich dieses Jahr Kollegen oder Kunden, die ein Problem hatten auf den Blog verweisen und ihnen damit helfen.

Der Blog dient für mich auch dazu, mit anderen ins Gespräch zu kommen. Das hat dieses Jahr sehr gut funktioniert. Ich habe über den Blog viele Kontakte knüpfen können, die mich persönlich aber auch beruflich weiterbringen. Der Austausch mit anderen ist für mich ein großer Ansporn und das Salz in der Suppe. Mir macht es sehr viel Spaß mich mit anderen auszutauschen und über Ingenieurs-Themen zu sprechen.

Und letztendlich bin ich als selbständiger Ingenieur auch für meine eigene Vermarktung verantwortlich. Mit dem Blog habe ich einen Weg gefunden, anderen zu zeigen, was ich denke und wie ich arbeite. Jeder Leser kann sich einen Eindruck darüber verschaffen, ob ich ihm helfen kann oder nicht. Durch den Blog können Kunden einen ersten Eindruck von mir bekommen.

Wird der Blog gelesen?

Das ist die wohl spannendste Frage eines jeden Bloggers zu Beginn! Gerade in den ersten Wochen verfolgt man daher die Statistiken sehr genau und rechnet die Leserzahlen hoch. Dieser Quotenwahn nimmt nach ein paar Monaten aber wieder deutlich ab :-) Aktuell schaue ich etwa einmal im Monat wie viele Leser ich etwa habe und woher aus Deutschland sie kommen. Das macht mir zugegeben viel Freude, wenn ich sehe, in welchen Städten mein Blog gelesen wird und was die Leute interessiert. Anbei eine Abbildung, die die Zugriffsorte innerhalb Deutschlands anzeigt.

Leser meines Blogs 2015

Landkarte (Deutschland) aus Google Analytics

Aktuell habe ich pro Monat 500 bis 1000 Zugriffe auf die Seite und ca. 15 % der Leser kommen regelmäßig auf den Blog. Für das erste Jahr meines Blogs finde ich die Zugriffszahlen schon gar nicht so schlecht :-)

Wie geht es weiter?

Ich werde dieses Jahr weitermachen. Ich habe viele spannende Themen in der Pipeline. Beruflich werde ich mich mehr in die Richtung Mentoring und Coaching weiterentwickeln. Ich freue mich dafür bereits Kunden zu haben. Des Weiteren darf ich im Sommersemester 2016 eine Vorlesung an der TH-Nürnberg über das Thema Systems-Engineering in der Medizintechnik halten. Darauf freue ich mich auch sehr. Einige Lehrinhalte werden sicherlich hier und da auch auf dem Blog zu finden sein.

Danke sagen

Ich möchte mich bedanken, bei meiner Frau Diana, die nicht nur das Bloggen toleriert, sondern auch nahezu jeden einzelnen Beitrag zur Korrektur gelesen und mir immer wichtiges Feedback gegeben hat. Dann bedanke ich mich natürlich bei den Gastbloggern für die tollen Beiträge. Ich möchte mich aber auch bei Lesern bedanken, die mir Feedback gegeben haben in persönlichen Gesprächen, per Telefon und E-Mail oder als Kommentar auf dem Blog.

Ich wünsche Ihnen ein erfolgreiches und spannendes Jahr

Goran Madzar

Kontaktieren Sie uns!

Autor

  • Goran Madzar

    MEDtech Ingenieur aus Leidenschaft! Mein Team und ich helfen Medizintechnik-Herstellern mit Engineering-Dienstleistungen dabei, Produkte zu entwickeln und in Verkehr zu bringen! Sprechen sie mich gerne an, ob bei LinkedIn oder per Mail. Ich freue mich Sie kennenzulernen.

Auch interessant:

Kalibrierung – DakkS oder ISO?

Lassen Sie Ihre Messgeräte kalibrieren? Wissen Sie, worauf dabei geachtet werden sollte? Im Rahmen unseres QM-Systems nach ISO 13485 haben wir auch einen Prozess für Mess- und Prüfmittel und kalibrieren einige unserer wichtigen Messmittel. Wir entwickeln neue Schaltungen. Dies geschieht zuerst theoretisch mit Bleistift und Simulation. Anschließend werden die Schaltungen…
Getagged mit: , , ,