7 Gründe warum gute Ingenieure kochen können

Wie bitte? Es soll ein Zusammenhang geben, zwischen den Leistungen in der Küche und bei der Arbeit als Ingenieur? Über das Thema möchte ich schon seit längerem schreiben. Heute ist es so weit :-). Doch wie komme ich darauf? In meinem beruflichen Umfeld finde ich immer wieder Ingenieure, die sehr gut kochen können. Ich habe festgestellt, dass diese Leute auch als Ingenieur sehr gut sind. Das lässt mich eine gewagte These aufstellen. Wer ein guter Ingenieur ist, der kann auch gut kochen. So eine Behauptung muss natürlich begründet werden. Daher stelle ich 7 Gründe vor, die aus meiner Sicht das Phänomen erklären können.

  1. Gute Ingenieure tun Dinge mit Stolz und Leidenschaft.
  2. Sie freuen sich darüber, besondere und herausragende Dinge zu erschaffen. Sie verstehen es, sich in der Küche sehr gut zu organisieren.
  3. Sie sind vielseitig interessiert und neugierig. Sie probieren gerne aus und experimentieren.
  4. Sie geben nicht so schnell auf, wenn mal etwas nicht klappt. Der Mangel wird zügig behoben.
  5. Sie trauen sich selbst viel zu und schrecken auch nicht vor komplizierten Gerichten zurück.
  6. Sie arbeiten gerne mit den Händen, können aber auch komplizierte technische Prozesse befolgen.
  7. Sie haben einen hohen Anspruch an sich und an die Produkte, die sie erschaffen.

Mich würde Ihre Meinung dazu interessieren? Ist das einfach Unsinn oder können Sie meine Beobachtung bestätigen? Schreiben Sie mir eine Mail oder hinterlassen Sie einen Kommentar. Ich freue mich schon darauf.

In diesem Sinne, guten Appetit und Wohl bekomms!

Goran Madzar

Kontaktieren Sie uns!

Autor

  • Goran Madzar

    MEDtech Ingenieur aus Leidenschaft! Mein Team und ich helfen Medizintechnik-Herstellern mit Engineering-Dienstleistungen dabei, Produkte zu entwickeln und in Verkehr zu bringen! Sprechen sie mich gerne an, ob bei LinkedIn oder per Mail. Ich freue mich Sie kennenzulernen.

Auch interessant:

Performanceoptimierung für 2D-Anwendungen

Für Benutzeroberflächen gibt es besondere Ansprüche. Sie müssen blitzschnell reagieren und oft 60 Bilder pro Sekunde mit teilweise Millionen von Pixeln berechnen, um einen hochwertigen Eindruck zu vermitteln. Dies stellt besonders Embedded Systeme auf die Probe. Dieser Artikel basiert auf der Optimierung einer 2D-Anwendung unter Linux, die die Grafikbibliothek SDL…
Getagged mit: , ,